4. März 2022

Vera Ryser, Bernhard C. Schär und Aline Minder (BHM) besuchen die Sammlung der Stiftung  Schulmuseum Bern in Köniz. Unter den rund 80'000 Objekten der Sammlung befinden sich auch solche mit expliziten kolonialen respektive rassistischen Bezügen, Inhalten und Darstellungen. Mithilfe dieser Objekte lässt sich nachzeichnen, mit welchem kolonialen Weltbild Schüler:innen der Schweiz bis vor kurzem alphabetisiert und unterrichtet wurden. Einzelne Hilfsmittel wie Globen, die die Welt aus europäisch-imperialistischer Perspektive wiedergeben, sind heute noch in Schulzimmern im Einsatz. 

Das Wandbild im Schulhaus Wylergut wird durch diese Schulmaterialien kontextualisiert und kann in der langen Tradition von rassistischem Unterrichtsmaterial betrachtet werden.